Landesdatenschutzbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsens zieht nach Querschnittsprüfung von Unternehmen durchwachsene Bilanz

Barbara Thiel, LfD Niedersachsen, zieht nach Querschnittsprüfung „durchwachsene“ Bilanz. Kurz nach Geltungsbeginn der DSGVO hatte die Aufsichtsbehörde Niedersachsens einen Fragebogen an 50 mittelgroße und große Unternehmen verschickt. Es gab laut Thiel Bereiche, in denen die Regelungen der DSGVO bereits zufriedenstellend umgesetzt worden seien, allerdings seien auch erhebliche Defizite festgestellt worden, die besorgniserregend seien. Besonderer Nachholbedarf haben laut Thiel die Unternehmen im technisch-organisatorischen Datenschutz und bei der Datenschutzfolgeabschätzung. Neun Unternehmen wurden mit „rot“ bewertet. Die LfD kündigt die Veröffentlichung von Handreichungen in den nächsten Wochen zu besonders problematischen Themenfeldern an.